Pilotausbildung COACH@WORK - Teilnahmebedingungen

Eine der wichtigsten Phasen des Projekts Coach@Work ist die so genannte Pilotierung der im Rahmen des Projekts entwickelten Ausbildungsmodule. Wir weisen darauf hin, dass die Ausbildung zu diesem Zeitpunkt für alle zugelassenen Teilnehmerinnen/Teilnehmer kostenlos ist und die Kosten vom Projekt Coach@Work gedeckt werden.

Alle Menschen, die bereit und in der Lage sind, an einer Ausbildung teilzunehmen, um in Verbindung mit einer künftigen Tätigkeit als Fachkraft für Unterstützte Beschäftigung Kenntnisse und Fertigkeiten zu erlangen, können sich in dieser Phase für die Teilnahme an der Ausbildung bewerben. Die Bewerberinnen/Bewerber kontaktieren diesbezüglich den jeweiligen Projektpartner über die hier angegebenen Kontaktdaten. Ebenso ist das Antragsformular auszufüllen. Sie können es hier herunterladen oder es per E-Mail anfordern.

Jeder Mensch ab einem Alter von 18 Jahren mit einem Mindestabschluss der Sekundarstufe II (Matura-Niveau) ist berechtigt, sich für die Teilnahme an der Pilotausbildung des Projekts Coach@Work zu bewerben. Bewerbungen von Kandidatinnen/Kandidaten mit Behinderung und/oder von arbeitsuchenden Kandidatinnen/Kandidaten werden vorrangig behandelt. Auch Bewerberinnen/Bewerber mit Erfahrungen im Bereich der Unterstützung von Menschen mit Behinderung werden vorrangig behandelt. Ein Ausschuss, dessen Mitglieder sich aus Vertreterinnen/Vertretern des Projektteams zusammensetzt, wählt die Teilnehmerinnen/Teilnehmer aus. Rechtsmittel gegen eine Entscheidung des Ausschusses sind nicht zulässig.

Die Rekrutierung der Teilnehmerinnen/Teilnehmer an der Pilotausbildung beginnt am 1. November 2016; erste Ergebnisse werden am 30. November 2016 bekanntgegeben. Wenn Sie an dieser Ausbildung teilnehmen möchten, laden Sie einfach das Bewerbungsformular herunter, füllen es aus und senden es an den Projektpartner Ihres Landes. Bitte beachten Sie, dass die Pilotphase des Projekts Coach@Work offiziell am 1. September 2016 beginnt und am 30. Juni 2017 endet. Die Pilotausbildung selbst umfasst die folgenden Hautphasen:

  1. Rekrutierung
  2. Einführungsphase
  3. Tatsächliches Pilotieren der Ausbildung (Gruppeneinheiten mit Anwesenheit: 30 %; E-Learning: 70 %) und des EQAVET-Systems für die Anerkennung, Validierung und Zertifizierung von Fachkräften für UB[1]
  4. Feedback und Evaluierung
  5. Teilnahmezertifikat

Auf der Webseite des Projekts finden Sie Informationen zum Fortschritt der Pilotausbildung.

Antragsformular für die Teilnahme an der Pilotausbildung im Rahmen des Projekts COACH@WORK

Einverständniserklärung

Die zugelassenen Teilnehmerinnen/Teilnehmer werden im Rahmen der Pilotausbildung sowohl über die E-Learning-Plattform als auch in Präsenzeinheiten in kleinen Gruppen unterrichtet. Darüber hinaus werden die Teilnehmerinnen/Teilnehmer ihre Fertigkeiten zu Beginn und am Ende der Ausbildung beurteilen. Diejenigen, die die abschließende Beurteilung erfolgreich bestehen, erhalten ein Teilnahmezertifikat an einer beruflichen Weiterbildung im Bereich der Unterstützten Beschäftigung.

Wenn Sie Fragen zu Ihrer Bewerbung oder der Ausbildung selbst haben, so wenden Sie sich bitte an den entsprechenden Projektpartner in Ihrem Land.

Projektpartner Österreich:

Jugend am Werk Steiermark GmbH
Robert Schuen
Lendplatz 35, 8020 Graz
robert.schuen@jaw.or.at
+43 664 80006 1033

 

[1] Abhängig vom Projektpartnerland.