Berufsethik

Ziel & Ergebnisse: Die Fachkräfte für UB sollen spezifische Kenntnisse und Fertigkeiten in Bezug auf Berufsethik und gemeinsame und spezifische moralische Grundsätze erlangen, in Bezug auf Anforderungen an einen moralischen Rahmen zur Umsetzung einer beruflichen Rolle sowie in Bezug auf die etablierte Berufsethik im Sozialbereich, einschließlich der Kommunikation mit Institutionen, Unternehmen usw.

Definition: Berufsethik ist eine Reihe von moralischen Normen, Konzepten, Urteilen und Bewertungen in Bezug auf das Verhalten, das für Vertreterinnen/Vertreter bestimmter Gruppen der Gesellschaft typisch ist und von er Mitgliedschaft in einem bestimmten Beruf abhängig ist.

Die Berufsethik zielt darauf ab, die Beziehung zwischen den Menschen in einem bestimmten Beruf und zwischen den verschiedenen Berufsgruppen zu untersuchen. Die Berufsethik untersucht nicht nur die Art und Funktionsweise der beruflichen Moral, sondern hat auch Einfluss darauf. In der Regel zeigt sich der Einfluss der Berufsethik dadurch, dass sie der beruflichen Moral eine systematischere und generalisierte Form verleiht und ihre Werte, Normen und Ziele optimiert.

Die Berufsethik hilft bei der Problemlösung in einem bestimmten Beruf, sie leistet einen Beitrag zu seiner Weiterentwicklung und zur Erreichung damit verbundener sozialer und individueller Ziele.

Die moralischen Werte, Normen und Grundsätze jedes Berufes entstehen im Laufe des Arbeitsprozesses und die Berufsethik kompiliert und klassifiziert sie.

Das Verhalten, das zu den gesellschaftlich wertvollen Zielen des Berufsstandes am meisten beiträgt und die Interessen aller beteiligter Parteien verbindet, gilt als "moralisch positives Verhalten" der Expertinnen/Experten. Daher ist die Kategorie "Berufspflicht" in der Regel Teil der Basis der Berufsethik. Der Hauptzweck der Ethik ist einerseits die Förderung einer besseren Umsetzung beruflicher Funktionen und andererseits der zuverlässige Schutz der Interessen jener Menschen, die Objekt oder Subjekt des Arbeitsprozesses in diesem Beruf sind.

Die Berufsethik regelt das Verhalten der Fachkräfte für UB und stärkt deren Autorität und die öffentliche Bedeutung des Berufs.

 

Die Arbeit der Fachkräfte für UB kann nicht streng formalisiert werden, da dafür nicht nur eine hohe Qualifikation erforderlich ist, sondern auch ein tiefes Bewusstsein in Bezug auf die moralischen Pflichten den Klientinnen/Klienten gegenüber.

Die Berufsethik der Fachkräfte für UB besteht aus einer Reihe von spezifischen Anforderungen und moralischen Standards, die notwendig sind, um die beruflichen Aufgaben in Zusammenhang mit der Unterstützung bei der Stellensuche für Menschen mit Behinderung zu erledigen. Sie schafft auch eine hohe Verhaltenskultur im Arbeitsumfeld im Namen eines guten beruflichen Dienstes für Klientinnen/Klienten der Unterstützten Beschäftigung.

In der beruflichen Tätigkeit der Fachkräfte für UB, in deren Mittelpunkt Menschen mit Behinderung stehen, besteht ein komplexes System moralischer Beziehungen, an der vier Hauptfaktoren beteiligt sind:

  1. die Rechtsgrundlage des Berufs;
  2. die Haltung der Fachkräfte für UB gegenüber den Kundinnen/Kunden;
  3. die Haltung der Fachkräfte für UB gegenüber den Kolleginnen/Kollegen;
  4. die Haltung der Expertin/des Experten gegenüber der Gemeinschaft.

Die Berufsethik der Fachkräfte für UB steht in Verbindung mit den Klientinnen/Klienten der Unterstützten Beschäftigung, mit den Arbeitgeberinnen/Arbeitgebern, mit den Kolleginnen/Kollegen und mit externen Einrichtungen. Die Fachkraft für UB sollte ein "Kommunikationsvirtuose" sein und daher ist ihr/sein Wissen über Rhetorik und Fertigkeiten und Gewohnheiten zur respektvollen Kommunikation der Grundsätze besonders wichtig. Im Kommunikationsprozess ist die Fähigkeit, der anderen Person "zuzuhören", wesentlich: Es gilt nicht nur in der Lage zu sein, zu sprechen, sondern auch denjenigen zuzuhören, die sprechen. Im Rahmen der Berufsethik spielt es eine wichtige Rolle, die Regeln der Etikette zu kennen, die die Autorität der Fachkraft für UB beeinflusst und die Beziehungen zu Klientinnen/Klienten und Einrichtungen erleichtert. Im Bereich der Ethik haben auch ethische Kategorien wie Menschlichkeit und Wärme, Freundlichkeit und Aufrichtigkeit sowie Ehrlichkeit und guter Wille eine große Bedeutung.

 

 

 

Laut Berufsethik sollte die Fachkraft für UB in ihrer Kommunikation mit Einrichtungen/ Organisationen...

- Vertrauen durch genaue und vollständige Informationen aufbauen;

- die Genauigkeit von Informationen schützen;

- keine irreführenden oder falschen Informationen verbreiten;

- eine sozial verantwortliche Haltung einnehmen;

- realistische Erwartungen wecken.

 

Der österreichische nationale Aktionsplan für Behinderung 2012-2020 ist die Strategie der österreichischen Bundesregierung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (https://www.sozialministerium.at/cms/site/attachments/1/4/1/CH3434/CMS1450698563210/national_action_plan_disability_2012-2020.pdf ) – siehe u. a. Seite 76.

Aufgrund des Rechtssystems ist das Verbot von Diskriminierung am Arbeitsplatz im österreichischen Behinderteneinstellungsgesetz geregelt.

Einen spezifischen nationalen Ethikkodex für Fachkräfte für UB gibt es nicht. Es gibt einen Berufsverband für Sozialarbeit in Österreich, doch diese Vereinigung vertritt die Interessen der Sozialarbeiterinnen/Sozialarbeiter. Das Stellenprofil der Fachkraft für UB kombiniert Ausbildungen in den Bereichen Soziales und Training mit Erfahrungen aus dem privaten Sektor. Der Beruf und das Anforderungsprofil sind im österreichischen Behinderteneinstellungsgesetz geregelt.